Dienstag, 8. August 2017

Willkommen Zamioculcas

Vor einem Jahr

Wenn man jeden Tag etwas von seinem Tag erzählt, ähnelt sich das Gesagte manchmal bis in die kleinste Kleinigkeit hinein. Ständig trinke ich Kaffee, ständig hantiere ich mit der Schreibmaschine herum. Aber ich kaufe mir nicht täglich eine Pflanze. Da ich aber nun gestern zu meinem Sideboard kam, musste ich das Gestell vor dem Fenster etwas anders anordnen, packte eine zweite Aloe Vera dazu und kaufte eine Zamioculcas, die jetzt neben dem Einblatt auf eben diesem Sideboard steht. Die Klitsche durchputzen, das Bett überziehen, tippen, Musik ohnehin (jetzt gerade nicht, damit ich mich wenigstens einmal Lügen strafe). Nacht/Ort 20MS. Schreibe wieder mit der Splendid, nachdem der Tippa die Walze verreckt ist. Es ist ein wahres Desaster mit mir und den Maschinen, aber was will man machen? Mich endlich mal nach einer Lettera umsehen, nach einer funktionstüchtigen allerdings, denn zweimal hatte ich das Vergnügen schon und musste sie an die Wand nageln, weil sie nicht funktionierten. Es wird eng im Zeitalter der Idiotie. Na, und Tassen brauche ich auch wieder, alle zerdeppert: meine Geschicklichkeit gehorcht mir nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen