Mittwoch, 2. August 2017

Magnetische Felder

Vor einem Jahr 

Wo ich hingehöre wenn ich fort muss
ist eine wache Nacht, eine Nacht
der Organe, die sich reiben über
magnetische Felder hinweg. Das Lauschen
der Strömung, der Ruf, der die Welt zwingt,
sich neu zu gestalten, der ihr vorschlägt,
dass jetzt und ab heute die Vermählung beginnt.

 -- Doc. Mit dem Rad wie durch einen Silberbrunnen rauschen. Ich komme zu mir, als ich bereits da bin. Ich muss nicht warten, bekomme an der Rezeption, was ich brauche. Kann gleich wieder (wie siehst du denn aus?) weiter, muss weiter, (Nun, wie sehe ich denn aus?) bin noch nicht mit Kaffee in Berührung gekommen, die volle Tasse steht auf dem Fußboden, ihr Inhalt wird kalt, (Als würdest du zum Strand gehen) ich schreibe (Ich schreibe), bringe meine Briefe selbst zu den Adressen, das spart mir Unverlässlichkeiten, (In Strandbekleidung?), ich denke da nicht an einen Strand, ich denke da an nichts mehr, während ich selbstverständlich an alles denke. Die Sonne wird abgefedert, bevor sie meine Blumen erreicht.

1 Kommentar:

  1. Ich mag die Atemlosigkeit des Texts, die zugleich Zufriedenheit ausstrahlt. Das berührt mich.

    AntwortenLöschen