Direkt zum Hauptbereich

Rumor V

Drei türen Du kommst da an einen punkt, wo es nicht weitergeht. Du musst zwischen zwei türen wählen, die eine ist der versuch, dein altes weltverständnis beizubehalten, die andere ist wahnsinn. Und dann, wenn du nicht einfach kopflos losgerannt bist, bemerkst du die dritte tür, die in den hyperwahnsinn führt, oder in eine geistige gesundheit höherer art  

esomania Eine universität der besonderen art Alle professoren sind wahnsinnig Die universität ist also ein irrenhaus Und um hier zu studieren Muss man erst mal eingewiesen werden

am anfang sagte ich ein wort und dieses wort war werde am anfang schuf ich gott dann den himmel und die erde und die erde machte ich zur wüste und fegte sie leer und mein schatten lag finster auf der tiefe und mein geist schwebte auf dem wasser und gott sagte „es werde licht“ ich aber sagte „tu das besser nicht“ und gott sah ein, dass das gut war  

Herr meiner selbst der ich bin am leben ich spreche meinen namen auf das ich zu mir komme mein wille geschehe wie im geiste so auch auf erden mein tägliches brot verdiene ich heute und vergebe mir meine schuld auf das ich auch anderen vergeben kann und ergebe mich nicht der versuchung sondern erlöse mich von meinem übel denn mein ist das leben und die kraft und die verantwortung in wirklichkeit so soll es sein  

Im heim des grünen drachen Zu asche zerfallen Das gute leben Hinterm horizont Dem heim des grünen drachen Erwachen erwachen Die augen gelichtet Lege hand an stab und schwert Und Richte den blick Leere die schale Nimm sicheren stand Und Tue den flammenschritt  

Kehraus Der Rückbau der Weltbühne schreitet voran. Die Wälder und die Tiere sind längst heimgekehrt, Jetzt verschwinden die Meere, Lassen uns an sinnlosen Stränden zurück. Die Städte und Häuser, Straßen und Lichter, Die Menschen schließlich gehen zuletzt Und hinterlassen nur Wind und Leere und Stein, Bis dann am Ende noch der letzte Fels zu Sand zermahlen, Mit dem Wind sich aufmacht und verfliegt.  

dédié à C.baudelaire der dichter sagt’s – schon lange her und ich der tropf so lange suche sehr nach worten die dies sagen in meinen sinnlosen tagen sollt ich lesen anstatt schreiben nur um zu folgen meiner seele dunklen spur was licht aus andrer worten auf mein leben fällt mich fortweg im verwundern hält

Kommentare

  1. Den Hyperwahnsinn als geschlossenes System an einer Universität zu lehren ist ein großartiges Konzept.

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Vielleicht will Rumor uns so auch einen Zugang zur Unversität gewähren?

      Löschen
  3. Ich verrate dir das Geheimnis: Er hat einfach copy & paste verwendet...

    AntwortenLöschen
  4. natürlich hat er haha aber auch keine Ahnung wie das editing hier auf dem blog funktioniert ...
    @Erik, ihr seid doch schon als Lehrkräfte am Institut angestellt, per geburtsrecht sozusagen

    AntwortenLöschen
  5. Das Edit funktioniert ganz konventionell durch "verfassen/html". Wenn du den Text ins "Verfassen"-Feld hinein kopierst, übernimmt er (wie im Phantastikon auch) alle Codes automatisch mit. Besser, du stellst den Text erst ins html und schaltest dann um, um die Absätze einzufügen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schellack

Sprecher: Michael Perkampus / Claudia Maulwurf / Fafnir Fiedler

»Auch ich möchte wissen, wer Sie sind« sagte sie. Ich ließ sie stehen und ging nach nebenan. Kurz darauf kam sie herein, erschüttert ob meines Verschwindens, aber ich zuckte mit den Schultern, als ich sie so schüchtern stehen sah, das Licht aus dem Nebenraum über ihre Schultern geworfen. Dieses Licht beleuchtete nichts und nahm ihr für einen Augenblick die Ziselierung aus dem Gesicht. »Was tun wir nun? Was fangen wir an?«
»Wir hören uns ein paar Aufnahmen an - Tonband, oder besser: das gute alte Schellack!«
»Die Läuse?« Ihre Augen traten ins Dunkel.
»Ja. Gibt es nicht mehr. Die Platten sind schwer, schmerzen aber wundervoll, wenn man sie auflegt.«
»Sie tun so, als würde ausgerechnet ich Ihnen zuhören.«
»Ich weiß.« Ich fühlte mich ertappt, doch dem durfte man keine Träne nachweinen. Sie stand noch immer im Türfutter. »Schließen Sie doch die Tür, wenn Sie noch etwas bleiben wollen!«
Sie schloß und schloß. "Dann ist di…

Wir hatten ja nur ein Pausenbrot...

während wir losmampften, weil wir wussten, es würde eine Weile dauern, bis wir uns an die neuen Umstände gewöhnt hatten. Da waren zu viele Dinge zu tun, eine Krise zu überstehen, das Phantastikon nicht absaufen lassen, die Miskatonic Avenue in Bahnen lenken.
Doch jetzt sind wir wieder nach Haus gekehrt und fürderhin auch dort wieder präsent.

Schneidering - Die Veranda im Schatten moribunder Texte.

Pure Freude

Um kurz vor Zehn hat es geklingelt. Wie immer ist Carl wie ein gescheuchter Hahn aufgesprungen. Seele pur, wie sie sich unmittelbar zeigt, ist ihr niemals ein Fell gewachsen. Es war die Post, die uns eine Rolle mit Schätzen aus Österreich übergab. Anbei lag ein lieber Brief von Erik, der von Liberatore Illustrator als Bote auserkoren wurde mir eine Zeichnung und zwei ASH Comic-Ausgaben zukommen zu lassen, da wir es nicht zu dem Wiener Treffen geschafft haben. Er selbst hat auch ein Bild und zwei Ausgaben, die er mit Text und Bild gestaltet hat, dazugelegt. Ein Geschenk von ihm an uns beide. Und so haben wir uns auch verhalten, wie Kinder unterm Weihnachtsbaum.




Liberatore und Erik sind absolut starke Zeichner. Und wir können es immer wieder kaum fassen, dass diese beiden nun mit uns zusammenarbeiten und wir mit ihnen. Dafür haben wir besonders Doc Nachtstrom zu danken, dem Captain Fantastic des Äthers.


Für beide Zeichnungen werden wir Rahmen kaufen. Sie erhalten ihren Platz in unserem…